SMV-Hütte 2016

Nach den drei Planungstagen vom 24. bis 26. Oktober in Niedersonthofen ist die SMV nun wieder in Ochsenhausen und möchte euch die Ergebnisse, Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge, die dort aufgekommen sind, mitteilen.

 

Nach der Anreise und dem Beziehen der Zimmer gingen die Besprechungen am Montag gleich los. Als Gesprächspunkte für den Abend standen fest: Die Einweisung in die Hüttenregeln, der Zeitplan für die nächsten Tage und die Reflexion über das vergangene Schuljahr.

Nachdem die ersten zwei Punkte geklärt waren, fingen wir mit der Reflexion an. Es gab natürlich sehr viele positive Punkte, so zum Beispiel das Weihnachtskomitee, das erstaunliche Sachen geleistet hatte. Auch die Send a (Love) Song Aktion, die anstatt der Lolliaktion stattfand, kam sehr gut an. Neben vielen weiteren Loben gab es aber auch Kritik, wobei ein Punkt die Ausgaben der SMV waren. Um auch in Zukunft alle Aktionen zu ermöglichen, wurde vereinbart, die Ausgaben dieses Jahr so niedrig wie möglich zu halten. Zudem werden sich dieses Jahr einige Schüler dafür einsetzen, die Schule im Blick auf Nachhaltigkeit zu ändern. Es gab also sichtlich Änderungsbedarf, den die SMV im Hinblick auf das nächste Schuljahr im Blick haben sollte.

Am Dienstag fing dann die erste Arbeit in den Komitees an. Es wurden vormittags Aktionskomitees zusammengeschlossen und Komiteeleiter gewählt, nachmittags das Gleiche mit den Visionskomitees. Es wurden erste Ideen gesammelt und Aktionen geplant, wobei dazu noch nähere Informationen vor der jeweiligen Aktion folgen. Später stellten wir die neuen Konzepte dann Frau Hoffmann und Frau Bodenmüller vor, die extra angereist waren. Abends saßen alle gemütlich bei einem bunten Abend zusammen, bei dem auch Herr Ablers legendäre Schmetterlings-Einlage nicht fehlen durfte.

Am Mittwoch, unserem letzten Tag, wurde dann erst noch in den einzelnen Komitees Weiteres besprochen und neue Treffen geplant. Unter anderem wurden auch bestimmte Themen angeschnitten, die vielleicht an den Tagen davor zu kurz kamen. Danach ging es an das Aufräumen, Koffer packen und Putzen. Nach der Putzarbeit traf man sich noch zusammen zum Mittagessen und der vorerst letzten gemeinsamen Besprechung. Nachdem ein Gruppenfoto geschossen wurde, konnte die SMV sogar frühzeitig abreisen.

Nun sind wir zurück in Ochsenhausen und wir haben große Pläne für die Schule, auf deren Umsetzung wir uns schon freuen.

 

Tüftlernachwuchs aus dem Ländle sammelt Preise bei iENA

Acht SFZ-Erfinder räumen bei wichtigster Erfindermesse ab.
Ochsenhauser Schüler wird mit Bronze-Medaille und Sonderpreis ausgezeichnet.

iena2016
SFZ-Nachwuchserfinder mit dem Tuttlinger SFZ-Standortleiter Manuel Vogel (2.v.l.) Maximilian Janik aus Ochsenhausen: hinten, 2.v. links

Ochsenhausen/Nürnberg: Wieder einmal hat das Land der Tüftler seinem Namen alle Ehre gemacht. Auf der internationalen Fachmesse für Erfindungen und Neuheiten (iENA) in Nürnberg wurden acht Schülerinnen und Schüler vom Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg, darunter einer aus Ochsenhausen, mit insgesamt drei Gold-Medaillen, und einer Bronze-Medaille, außerdem vier Sonderpreisen ausgezeichnet. Die Nachwuchstüftler hatten dort drei Tage lang Ihre insgesamt vier Erfindungen an einem professionell ausgestatteten Messestand vorgestellt.

Vom SFZ-Standort Ochsenhausen kam dabei eine besonders praktische Erfindung, die schon bald im Arbeitsalltag eingesetzt werden könnte: Das mobile Farbwalzen-Reinigungsgerät für Baustellen, das der Ochsenhauser SFZ-Schüler Maximilian Janik entwickelt hatte, wurde mit Bronze und einem Sonderpreis der Republik Angola ausgezeichnet.

Tüftlernachwuchs aus dem Ländle sammelt Preise bei iENA weiterlesen