Archiv der Kategorie: Schule allgemein

Termine der Abiturprüfungen

Wie das Kultusministerium Baden-Württemberg mitteilt, werden die Prüfungen im Jahr 2020 verschoben. Das betrifft auch das Abitur:

Der Haupttermin für die schriftliche Abiturprüfung ist jetzt  auf 18. – 29. Mai angesetzt, der Nachtermin auf 16. – 26. Juni. Ein eventueller weiterer Nachtermin wird vom 2.-10. Juli stattfinden.

Das mündliche Abitur am GO ist für den 27. und 28. Juli angesetzt.

Den aktuellen Terminplan für die Prüfungen findet ihr hier.

Hier ist der Link zur entsprechenden Bekanntmachung des Kultusministeriums.

Außerdem gibt es auf der Seite des Kultusministerium fortlaufend neue Corona-Informationen.

Hinweise zum Coronavirus – Update 10.09. 22.00


ständig aktualisierte Informationen des Kultusministeriums für Schulen und Kindertagesstätten


Update 10.9.

Zum neuen Schuljahr starten wir mit dem “Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen”. Dazu kurz die wichtigsten Regelungen:

  • Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht; im Unterricht kann die Maske abgenommen werden.
  • Es bestehen keine Abstandsregeln mehr zwischen den Schülerinnen und Schülern derselben Gruppe; damit kann der Unterricht wieder normal in Klassenstärke und in allen Klassenräumen durchgeführt werden.
  • Die einzelnen Gruppen (also Klassen bzw. Jahrgänge) müssen möglichst strikt getrennt werden. Näheres dazu in unserer Pausenregelung.
  • Jahrgangübergreifende Arbeitsgemeinschaften bleiben weiterhin eingeschränkt.
  • Auch die Mensa bzw. der Kiosk hat wieder geöffnet. Achtung: Hier gelten andere Abstandsregeln als im Klassenzimmer!

Bitte beachten Sie auch die Erklärung der Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schüler*innen über einen möglichen Ausschluss vom Schulbetrieb nach der Corona-Verordnung Schule und der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. Die Erklärung ist ausgefüllt und unterschrieben am ersten Schultag mitzubringen.

Update 24.6.

veränderter Plan für den Präsenzunterricht:

6. – 10. Juli:           Klassenstufen 7 und 8 (B-Woche), JG1, JG2 (eingeschränkt), fachpraktisches Sportabitur, zusätzlich: Klasse 10 A- und B-Gruppe

13. – 18. Juli:         Klassenstufen 5, 6, 9, 10 (A-Woche), JG1, JG2 (eingeschränkt), zusätzlich: Klasse 9 (B-Gruppe)

20. – 24. Juli:         Klassenstufen 5, 6, 9, 10 (B-Woche), JG1, JG2 (eingeschränkt), zusätzlich: Klasse 9 (A-Gruppe)

Den überarbeiteten Stundenplan finden Sie wie immer in Untis. In der Jahrgangsstufe 1 kann der Unterricht in diesem Zeitraum auf den Nachmittag ausgeweitet werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass wir Ihnen diese Veränderungen, die als Folge der neuen Vorgaben möglich geworden sind, dementsprechend kurzfristig mitteilen können.

Sobald uns die neuesten Planungsvorgaben seitens des Kultusministeriums für das neue Schuljahr vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Elke Ray und Claudia Schönwald

Update 15.6.

Diese und nächste Woche haben die Klassen 5 und 6 Präsenzunterricht (jeweils die Hälfte der Klasse eine Woche). Welches Kind in welcher Gruppe ist, wird per E-Mail mitgeteilt.

Update 7.5.

Das Kultusministerium hat einen Fahrplan zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs herausgegeben.

Update 29.4.

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vom 29.4., gültig ab 4.5. 2020

Update 28.4.

Ab 4. Mai findet wieder Präsenzunterricht für die Oberstufe statt. Außerdem rückt das Abitur immer näher. Hier ein Schreiben der Schulleitung mit weiteren Informationen dazu.

Auf der Seite des Kultusministeriums findet sich auch ein neuer Brief der Ministerin an die Eltern.

Update 20.4.

Heute haben uns weitere Konkretisierungen aus dem Kultusministerium erreicht (siehe auch die Pressemitteilung des Kultusministeriums). Morgen gibt es dazu Informationen per E-Mail an Schüler, Eltern und Lehrer.

Update 17.4.

Das Homeschooling geht auch nach den Osterferien weiter: Ab Montag, 20.4., werden Aufgaben etc. bei IServ zu finden sein.

Voraussichtlich ab 4.5. werden JG1 und JG2 wieder in die Schule kommen können. Sobald nähere Informationen vom Kultusministerium vorliegen, werden wir sie hier weitergeben.

Update 4.4.

Schreiben der Kultusministerin zum Auftakt der Osterferien

Update 27.3.

Die Termine für die Abiturprüfung sind bekanntgegeben.

Update 19.3.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich appelliere dringend an euer Verantwortungsbewusstsein! Derzeit kommen auf einen bestätigten Corona-Patienten zehn infizierte, aber noch unentdeckte Personen, die noch keine Symptome zeigen. Die Fallzahlen steigen täglich. Ich verstehe sehr gut, dass es euch schwer fällt, euch nicht mit euren Freunden zu treffen. Aber gerade das ist etwas Elementares, das ihr aktiv beitragen könnt, um die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Nur durch konsequenten Verzicht auf alle unnötigen sozialen Kontakte und durch striktes Abstandhalten lassen sich drastische Maßnahmen wie Ausgangssperren vermeiden. Je früher wir dies beherzigen, desto schneller lässt sich die Situation in den Griff bekommen.

Wir haben das große Privileg, in Freiheit zu leben. Gehen wir verantwortungsvoll damit um und schützen wir uns selber und unsere Mitmenschen.

Bleibt gesund.

Herzliche Grüße,

Elke Ray


Update 13.3. 18.00

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie andere Bundesländer, die dies heute im Lauf des Tages veranlasst haben, hat jetzt auch die baden-württembergische Landesregierung in einer außerordentlichen Kabinettsitzung beschlossen, ab Dienstag flächendeckend alle Kindergärten, Kitas und Schulen bis zu den Osterferien zu schließen.

Um nicht auf wertvolle Lernzeit verzichten zu müssen, möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler während der Zeit der Schulschließung dennoch mit Unterrichtsmaterialien versorgen. Die Lehrerinnen und Lehrer werden gleich am Montag nach Möglichkeit Lerninhalte vorbesprechen. Darüber hinaus wird auf der Schulhomepage ein passwortgeschützter Bereich eingerichtet, über den Ihre Kinder nach und nach unter der jeweiligen Klasse Materialien und Links für die einzelnen Fächer abrufen können. Das Passwort ist Ihnen per Email zugegangen.

Bitte haben Sie ein Auge darauf, dass Ihre Kinder diese Materialien sorgfältig bearbeiten. Die jeweiligen Inhalte können grundsätzlich auch Gegenstand für anstehende Leistungsmessungen sein.

Um Sie auf dem Laufenden zu halten, werden wir aktuelle Informationen über unsere Homepage kommunizieren.

Um im Bereich der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten aufrechtzuerhalten, richten wir für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 bei Bedarf eine Notfallbetreuung ein. Zu kritischen Infrastruktur zählen: Gesundheitsversorgung,  Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),  Sicherung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV und Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche.

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte in Bereichen dieser kritischen Infrastruktur tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden gilt dies für den oder die Alleinerziehende.

Sollte dies auf Sie zutreffen und Sie Betreuungsbedarf haben, so melden Sie sich bitte spätestens bis Montag, 12:00 Uhr bei uns unter Angabe der jeweiligen Tage und benötigten Betreuungszeiten. (Email an sekretariat@gymnasium-ochsenhausen.de)

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und hoffen für uns alle, dass wir gut durch diese herausfordernde Krisensituation kommen werden und uns nach den Osterferien gesund wiedersehen.

Herzliche Grüße

Elke Ray, Claudia Schönwald



Update 6. März, 17.00

Keine Schließung des GO am Montag

Liebe Schulgemeinde, in der Umgebung bleiben am Montag mehrere Schulen geschlossen. Es gibt einen nachgewiesenen Coronafall im Kreis Biberach. Das Gesundheitsamt hat die Primärkontakte des Infizierten informiert. Sie werden jetzt ebenfalls getestet. Einige dieser Kontakte reichen in Schulen, jedoch nicht ins GO. Sollten sich aus der Testung weitere Coronafälle ergeben, werden auch deren Kontakte überprüft und es kann sich eine neue Situation ergeben. Zuständig für die Schließung von Schulen und Kindergärten ist als oberste Polizeibehörde vor Ort der Bürgermeister. Ihnen und euch allen ein schönes und gesundes Wochenende.

Die Schulleitung



Update 6. März, 15.00

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,
wie Sie alle wissen, hält uns derzeit das Coronavirus in Atem. Relevant für den Umgang mit der Situation ist die Bewertung des Robert-Koch-Instituts, das diese täglich neu vornimmt.
Seit dem 5.3.2020 um 21.00 Uhr, also seit gestern Abend, wird auch Südtirol als Risikogebiet eingestuft.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html?nn=13490888
Diese Einschätzung gilt nach Aussage des Kultusministeriums auch rückwirkend. Das bedeutet, dass alle, die sich in den letzten 14 Tagen in Südtirol aufgehalten haben, so lange zuhause bleiben müssen, bis die 14tägige potentielle Ansteckungsgefahr vorüber ist. Ab dem 14. Tag nach der Rückreise ist ein Schulbesuch wieder möglich. Bitte informieren Sie das Sekretariat, wenn das bei Ihnen oder Ihrem Kind der Fall ist.
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese Maßnahme und stehen Ihnen gerne für Rückfragen gerne zur Verfügung. Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an das Landesgesundheitsamt. Sollten Sie widersprüchliche Aussagen bekommen, so gelten für den schulischen Bereich grundsätzlich die Entscheidungen des Kultusministeriums.
Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung


28. Februar

Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung informiert das Kultusministerium – ergänzend und konkretisierend zum Schreiben vom 27. Februar 2020 – über die folgenden erweiterten Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen:

Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen. Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann.

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes Baden-Württemberg, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben – unabhängig davon, ob sie Symptome aufweisen oder nicht – oder Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, werden zunächst freigestellt und gebeten, mit ihrer Dienststelle telefonisch Kontakt aufzunehmen. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden ferner gebeten, mit dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen, um zu klären, ob Bedenken gegen eine Wiederaufnahme des Dienstes bestehen. Falls solche Bedenken bestehen, werden diese Kolleginnen und Kollegen bis zur zweifelsfreien Klärung des Gesundheitszustandes vom Dienst frei gestellt. Die Bezüge- bzw. Lohnzahlung läuft in dieser Zeit weiter.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätten bzw. der Schulträger werden die jeweiligen Beschäftigungsträger um eine analoge Regelung gebeten.

(Pressemitteilung des KM vom 28.02.2020)

Problem des Monats

In den vergangenen Monaten haben einige Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 am Problem des Monats teilgenommen. Dabei haben die folgenden Schüler die Aufgaben richtig gelöst:

November Carlo (5c), Juliane (5c), Johanna (5c), Nina (5c), Fabio (6c), Laura (6c), Jana (5a)
Dezember Sophia (6c), Klara (6c), Laura (6c), Juliane (5c), Carlo (5c)
Januar

Sophia (6c), Elias (6c), Juliane (5c), Nina (5c), Judith (5b)

Aus allen diesen richtigen Antworten wurden die folgenden Monatssieger ausgelost:
November: Juliane (5c), Dezember: Sophia (6c), Januar: Judith (5b)

Das Problem des Monats Februar kann noch bis zum 3. März bei euren Mathelehrern abgegeben werden.