Schmetterlinge am GO – Teil zwei

Das Puppenstadium
Wenn der Zeitpunkt der Verpuppung gekommen ist, kriechen die Raupen zum Becherdeckel hoch und hängen sich an das dort befindliche Vliestuch oder direkt an den Deckel. Ihr Körper sieht dann wie ein „J“ aus. Die Metamorphose zum Schmetterling beginnt und die Raupe bereitet sich auf ihre letzte Häutung vor. Schließlich platzt die Haut auf und die verpuppte Raupe schiebt sich hervor. Zu diesem Zeitpunkt sind die Raupen am empfindlichsten und sollten nicht gestört werden. Im Inneren der Puppe mit den Goldspitzen findet die Vollendung der Metamorphose statt. Je nach Raumtemperatur dauert das Puppenstadium  7 bis 14 Tage.
Fast alle von unseren Raupen haben sich schon verpuppt (vgl. Fotos).

Schulmensa kennenlernen

Ein kulinarisches Angebot  bot  unsere Schulmensa unseren neuen Fünftklässlern in der ersten Schulwoche. Die neuen Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Ochsenhausen besuchten mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die Mensa. Im Hauptgebäude des Gymnasiums wird allen Schülern-/innen ein abwechslungsreiches und gesundes Mittagessen von Montag bis Donnerstag angeboten. Neugierig erkundeten alle Schüler und Schülerinnen gemeinsam die Mensa. Informationen zu den Abläufen während der Pausen- und Mittagszeit wurden erläutert. Ein gemeinsames Mittagessen erfreute alle Kinder.

Viel Elan zeigten alle beim anschließenden gemeinsamen Obst schneiden. Am Ende der Schneidarbeiten konnten voller Stolz Obstschälchen für alle gefüllt und serviert werden.

Schmetterlinge am GO

Dieses Jahr ist das Symbol bzw. Motto unserer Fünftklässler    „Schmetterlinge“. Im Gegensatz zu den letzten Jahren gibt es dafür diesmal echte Maskottchen. Im Moment sind sie allerdings nicht ganz flugfähig, da sie sich, wie man sieht, noch in der Entwicklung befinden. An dieser Stelle wollen wir ihren Werdegang die nächsten Tage ein bisschen begleiten.

Teil 1: Das Raupenstadium

Die Raupen des Distelfalters befinden sich in einem Aufzuchtbehälter, der auf die Raupen abgestimmtes Futter beinhaltet. Der Deckel der Aufzuchtbecher enthält kleine Löcher, so dass die Sauerstoffversorgung der Raupen gewährleistet ist. Die Raupen atmen durch Löcher an ihrer Seite, die Tracheen genannt werden. Das Larvenstadium dauert etwa 7 bis 10 Tage; in dieser Zeit wachsen die Raupen zu einer Größe von ca. 3 bis 4 cm heran. Wie auch in der Natur spinnen sie Seidenfäden, um sich vor Fraßfeinden zu verstecken und damit der Wind sie nicht wegweht.