Großartiger „Jugend forscht“ Erfolg am GO

Beim diesjährigen Jugend forscht Wettbewerb in Ulm hat die Schule so erfolgreich abgeschnitten wie noch nie. Mit 15 Projekten ist das Forscher-Team aus Ochsenhausen beim diesjährigen Jugend-forscht-Wettbewerb in der Donauhalle an den Start gegangen. Die Ideen und Forschungsarbeiten der jungen Tüftler haben die Jury gleich mehrfach überzeugt: Mit zwei Regionalsiegern, drei zweiten und zwei dritten Plätzen sind die Jungforscher so erfolgreich gewesen wie noch nie!

Die Regionalsieger Niklas Remiger und Benno Hölz werden mit ihren Projekten – ein elektrisches Skateboard mit einem neuartigen elektronischen Fahrsicherheitssystem und eine Forschungsarbeit zur Farbanalyse des Abendrots – Ende März in Fellbach beim Landeswettbewerb starten. Daneben haben die Ochsenhauser Forscher ein Online-Fund-Büro entwickelt, neuartige Feinstaubmessstationen gebaut, Zugfestigkeiten von Seilen studiert, eine Carrera-Bahn automatisiert, versucht, das Bakterienwachstum mit sichtbarem Licht zu bremsen und viele weitere Forschungsideen umgesetzt. Insgesamt haben 26 Schüler aus dem Forscherteam teilgenommen, darunter 21 aus dem Gymnasium sowie – über das Schülerforschungszentrum Ochsenhausen – sechs weitere von fünf anderen Schulen aus der Region.

Das Gymnasium ist darüber hinaus mit dem Schulpreis der IHK Ulm ausgezeichnet worden, und der Lehrer Martin Trick hat den Betreuerpreis der IHK Ulm erhalten.