Mit dem SFZ-Projekt an die Uni

Ochsenhauer Schüler präsentiert an der Uni Hohenheim

Christian Krause und Antony Stein, Professor für künstliche Intelligenz in der Agrartechnik, Hohenheim

Mit seinem Projekt AmpferMampfer, das beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ schon mit dem Landessieger ausgezeichnet wurde, hat der Ochsenhauser Schüler Christian Krause nun einen Schritt in die Welt der großen Wissenschaft gemacht. Er präsentierte seine Forschungsarbeit am Institut für Agrartechnik den Forschern des Fachgebiets Künstliche Intelligenz in der Agrartechnik an der Uni Hohenheim. Mit der Software des Schülers lassen sich Ampferpflanzen automatisiert mit Hilfe einer künstlichen auf Fotos von Fotodrohnen identifizieren. Das Ziel ist es, damit mechanische Unkrautroboter zu steuern, die den Einsatz von Spritzmitteln überflüssig machen. Die Wissenschaftler aus Hohenheim hat der Neuntklässler des GO mit seiner Idee begeistert – schließlich arbeiten die Forscher dort an ganz ähnlichen Fragestellungen und mit den gleichen mathematischen Methoden, um die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz im Agrarsektor einzusetzen. Das Fazit der Forscher: “Ein großartiges Projekt, das die richtigen Fragen stellt und die richtigen Methoden anwendet“. Für den 14 jährigen Jungforscher hat sich der Nachmittag absolut gelohnt – neben dem vielen Lob aus der Wissenschaft konnte er viele Eindrücke, Ideen und Anregungen für die Weiterentwicklung seiner Projekts mit nach Hause nehmen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.