Ochsenhauser Schüler präsentieren Untersuchung zur Infektionsgefahr an Schulen

SFZ-Team ist in Bad Honnef bei der Schülertagung zu Gast

Am letzten Wochenende in den Ferien waren Lennart Holland und Fabian Besler vom Gymnasium Ochsenhausen bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in Bad Honnef zu Gast, um ihre Forschungsergebnisse zu einem hochaktuellen Thema vorzustellen. Mit einem am Schülerforschungszentrum (SFZ) entwickelten Messsystem haben sie in den vergangenen Jahren die CO2-Konzentration in Klassenzimmern untersucht. „Damit können wir Aussagen treffen, wie groß die Infektionsgefahr im Unterricht ist“, erläutert Lennart Holland. Von der räumlichen Verteilung über die Klassengröße, den Unterschied zwischen Sommer und Winter sowie den Einfluss der Art des Unterrichts – die beiden Forscher haben zahlreiche Untersuchungen durchgeführt und Auswertungen vorgenommen.

Mit ihrem Projekt waren sie nun bei der DPG-Schülertagung im Physikzentrum Bad Honnef eingeladen und haben sich dort mit 60 weiteren physikbegeisterte Schülerinnen und Schülern getroffen, um Ideen auszutauschen, eigene Projekte vorzustellen und die Atmosphäre einer wissenschaftlichen Fachtagung zu schnuppern. Einen zentralen Tipp für den anstehenden Schulstart hatten die beiden auch noch im Gepäck: „Viel häufiger lüften als die vorgeschriebenen 20 Minuten“. Während im Sommer der auch für die Infektionsgefahr relevante CO2-Schwellenwert im Unterricht nie erreicht wurde, war das im Winter schon bereits nach durchschnittlich neun Minuten mit geschlossenen Fenstern in den Klassenzimmern der Fall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.