Zwei Schüler des GO präsentieren vor der Kultusministerin

Seit dem Beginn der Pandemie steht die Luftqualität im Klassenzimmer im Fokus der Diskussionen. Weil ein SFZ-Team aus Ochsenhausen seit fast zwei Jahren intensiv die Infektionsgefahr in Klassenzimmern untersucht hat, konnte es der Kultusministerin Theresa Schopper nun die Ergebnisse präsentieren. Beim Antrittsbesuch der Ministerin in der SFZ-Zentrale in Bad Saulgau stellten Niklas Hornung und Lennart Holland ihre Forschungsarbeit vor und beantworteten die Fragen der Politikerin.

Immerhin hat das Team inzwischen mehr als 16 Millionen Datensätze aus den letzten beiden Jahren gesammelt und ausgewertet – aus Klassenzimmern in ganz unterschiedlichen Jahreszeiten, Unterrichts- und Lüftungssituationen. „Es ist eine tolle Arbeit“, lobte Schopper die beiden SFZler aus Ochsenhausen. Sie zeige eindrucksvoll, dass die kommenden Monate vor allem Winter noch einmal spannend und schwierig würden, und dass es eine große Anstrengung bedürfe, um mit geeigneten Maßnahmen die Ansteckungsgefahr in den Klassenzimmern zu minimieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.